Banner
Kann CBD bei Akne helfen
CBD News

Kann CBD bei Akne helfen?

Kann CBD bei Akne helfen?

Es ist bekannt, dass Hanf eine effektive Behandlungsmethode bei Hauterkrankungen ist. Es gibt bereits wissenschaftliche Studien, welche beweisen dass Cannabinoide sowie auch Hanfsamenöl auf viele Hautprobleme positive Auswirkungen haben! Kann Hanföl bzw CBD bei Akne helfen ? Millionen von Menschen leiden unter dieser Form der Hautkrankheit weltweit. Es wurden Produkte auf Cannabis Sativa Basis als potenzielle Behandlungsansätze erwogen. Allen voran hat das Cannbidiol CBD das größte Potential Patienten zu helfen.

In der Studie „The Journal of Clinic Investigation“ wurde die Wirkung von CBD auf die Haut untersucht. CBD ist eines der vielen, nicht psychoaktiven Cannbinoiden der Hanfpflanze. Die Quint Essenz aus der Studie ist, dass CBD die Bildung von Talg bremst und entzündungshemmend wirkt! „Cannabinoide enthalten starke Antioxidantien, die Entzüdnungen hemmen. Das funktioniert am besten wenn feuchtigkeitsspendende Öle verwendet werden. Durch diese Kombination kann dazu beigetragen werden, dass die natürliche Barrierefunktion der Haut aufrechterhalten wird“ so Alexis Granite, tschechischer Dermatologe zur Daily Mail.

„The endocannabinoid system (ECS) regulates multiple physiological processes, including cutaneous cell growth and differentiation. Here, we explored the effects of the major nonpsychotropic phytocannabinoid of Cannabis sativa, (-)-cannabidiol (CBD), on human sebaceous gland function and determined that CBD behaves as a highly effective sebostatic agent. Administration of CBD to cultured human sebocytes and human skin organ culture inhibited the lipogenic actions of various compounds, including arachidonic acid and a combination of linoleic acid and testosterone, and suppressed sebocyte proliferation via the activation of transient receptor potential vanilloid-4 (TRPV4) ion channels. Activation of TRPV4 interfered with the prolipogenic ERK1/2 MAPK pathway and resulted in the downregulation of nuclear receptor interacting protein-1 (NRIP1), which influences glucose and lipid metabolism, thereby inhibiting sebocyte lipogenesis. CBD also exerted complex antiinflammatory actions that were coupled to A2a adenosine receptor-dependent upregulation of tribbles homolog 3 (TRIB3) and inhibition of the NF-κB signaling. Collectively, our findings suggest that, due to the combined lipostatic, antiproliferative, and antiinflammatory effects, CBD has potential as a promising therapeutic agent for the treatment of acne vulgaris.“

CBD Anwendung bei Akne!

Bei diversen Hauterkrankungen kann CBD unterstützend wirken. Bei vielen Dermatologen sind Hanfprodukte schon seit langem beliebt. In der erwähnten Studie wurde jüngst wiederholt belegt, dass CBD durch seine dämpfende Wirkung bei diesem Krankheitsbild eine gute Ergänzung bzw. Alternative zum medikamentösen Heilungsprozess darstellen kann.

Durch eine Überproduktion von Lipiden / Fettsäuren und Glukose / Zucker unter der Oberfläche bzw. unter dem Fettgewebe entsteht Akne. Während der Pubertät produziert der Körper oftmals zu viel von diesen Stoffen. Jugendliche leiden deswegen oft unter fettiger Haut und im ärgsten Fall über Akne. Das Canabinoid CBD kann im direkten Zusammenspiel mit dem eigenen Stoffwechsel wirken. Dadurch kann eine Überproduktion der Stoffe reguliert werden. In diversen Studien wurde diese Erkenntnis gewonnen.

Wir wissen, dass sich CBD im allgemeinen positiv auf das Zusammenspiel von Botenstoffen und Rezeptoren auswirkt. Diese beiden Bestandteile unseres Nerven- und Immunsystems sind nahezu für die meisten Krankheiten verantwortlich. Bei Akneerkrankungen werden durch CBD bestimmte Rezeptoren stimmuliert. Dieser Rezeptor nennt sich TRPV4 und ist für die Kommunikation mit dem NRIP1 Rezeptor verantwortlich. Dieser wiederum steuert die Produktion von Glukose und Lipide. CBD kann diese Produktion hemmen!

Aus CBD Kristallen kann und wird Hanfbalsam gewonnen. Sie sollten eine klassiches CBD Extrakt bzw. Hanföl nicht auf die betroffenen Stellen auftragen, sondern nur ein speziell dafür entwickelte Creme oder Balsam. Solche Cremen finden Sie bei unserem Partnershop: www.cbdwelt.de 

Dieses kann durch die äußerliche Anwendung auf der Haut entzündungshemmend wirken. Weil es die Entzündungen bei den betroffenen Stellen dämmen kann, kann CBD bei Akne helfen! Sie können im Internet auf viele Erfahrungsberichte zurückgreifen. Betroffene erzählen voller Enthusiasmus darüber! Die Akne Krankheit lässt sich in sieben unterschiedliche Kategorien fassen, dennoch berichten Menschen von großem Erfolg!

kann CBD bei Akne helfen

Endlich wieder eine natürliche und schöne Haut dank CBD!

CBD kann bei Akne bei einer äußeren Anwendung austrocknend bzw. sebostatisch wirken. Das ist ein sehr positiver Vorteil dem man Aufmerksamkeit schenken sollte! Überfettige Haut kann dadurch zur Ruhe kommen und natürlich heilen.

Disclaimer: Wir möchten hier nochmals daran erinnern, dass wir keine konkreten Tipps zur Anwendung und Dosierung geben möchten. Es geht um deine Gesundheit: wir möchten dich bitten, immer mit einem Arzt deines Vertrauens zu sprechen. Wir machen keine medizinischen Versprechen und beziehen uns nur auf bereits veröffentlichte Quellen. Wir tragen keine Verantwortung für den Inhalt dritter Quellen. Beim diesem Artikel beziehen wir auf folgende Quellen:

Medizinische Studien:

1 Kommentar

  1. Elke Zimmermann

    Ich habe mir CBD Craft gekauft, weil ich schon viele Jahre an RLS leide. Ich erhalte daher vom Arzt Opiade, wie Oxicodon und Neupro-Pflaster. Ich hoffe bei der Einnahme von CBD Craft , die Tabletten eines Tages reduzieren zu können, da ich sie nicht gut vertrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banner

Cookie Settings

Wir verwenden Cookies um Ihnen die beste Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Sie können Ihre Cookie Einstellungen hier anpassen.
Google Analytics (cn_AnalyticsActive)
Used to send data to Google Analytics about the visitor's device and behaviour. Tracks the visitor across devices and marketing channels.