Banner
nebenwirkungen von cbd
CBD News

Mögliche Nebenwirkungen von CBD

Mögliche Nebenwirkungen von CBD?

CBD hat wenige Nebenwirkungen und gilt als eine sichere Substanz. Dies sind die bekannten Nebenwirkungen von CBD:

  1. Hemmung des hepatischen Arzneimittelstoffwechsels / verminderte Aktivitäten von p-Glykoprotein und anderen Arzneimitteltransportern
  2. Trockener Mund
  3. Erhöhtes Zittern bei Parkinson-Patienten
  4. Niedriger Blutdruck
  5. Benommenheit
  6. Schläfrigkeit

Cannabidiol (CBD) ist wahrscheinlich das bekannteste Cannabinoid in der Cannabis-Pflanze, zusammen mit THC. Obwohl die beiden Verbindungen dieselben Wurzeln haben, tragen sie nicht die gleichen Eigenschaften und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind sehr unterschiedlich.

THC ist eine berauschende Verbindung und tut dies durch Bindung an den CB1-Rezeptor im Gehirn. Es bietet einige gesundheitliche Vorteile dank seiner analgetischen, entzündungshemmenden und neuroprotektiven Eigenschaften, aber die Nebenwirkungen überwiegen in der Regel die Vorteile. Deshalb gilt THC nicht als geeignete Behandlungslösung. Für viele Anwendungen ist CBD oft eine bessere Option, da es weniger Nebenwirkungen hat.

CBD hat außerdem eine größere Affinität zum CB2-Rezeptor, welcher unterschiedlich mit dem Nervensystem wechselwirkt, ohne irgendeinen psychoaktiven Effekt hervorzurufen. Stattdessen sind die gesundheitlichen Vorteile von CBD zahlreich, einschließlich antioxidative, antiemetische, antikonvulsive und anti-tumorale Eigenschaften. Darüber hinaus wirkt CBD der Psychoaktivität von THC entgegen und wirkt als natürliches Antidepressivum und neuroprotektiver Wirkstoff. Wir werden diese Aspekte hier nicht detaillieren, aber Sie können unsere vorherigen Artikel lesen, um mehr über die positiven Effekte von Cannabidiol und über die Unterschiede zwischen THC und CBD zu erfahren. Jetzt wollen wir zu den CBD-Nebenwirkungen zurückkehren, welche mit den Handlungen und Interaktionen im menschlichen Körper zu tun haben.

Potenzielle Nebenwirkungen von Cannabidiol (CBD)

Es gibt dutzende von Studien, die die Wirksamkeit von Cannabidiol bei der Behandlung von verschiedenen Erkrankungen demonstrieren. Die meisten dieser Studien kommen zum Schluss, dass dieses Cannabinoid sicher und praktisch frei von Nebenwirkungen ist.

Eine Publikation der NCBI erwähnt die Sicherheit und Nebenwirkungen von Cannabidiol und deutet darauf hin, dass kontrollierte Cannabidiol-Verabreichung sicher und ungiftig bei Menschen und Tieren ist. Es verursacht weder Veränderungen in der Nahrungsaufnahme, noch beeinflusst es physiologische Parameter wie Herzfrequenz, Körpertemperatur oder Blutdruck. Ebenfalls beschrieben werden hohe Dosen CBD bis zu 1,500 mg/Tag, welche beim Menschen angeblich gut verträglich wären.

Es gibt sehr wenige, meist schwache bekannte Nebenwirkungen von CBD, jedoch sollte man darüber Bescheid wissen, bevor man CBD einnimmt.

Hemmung des hepatischen Arzneimittelstoffwechsels

Die NCBI-Studie nennt einige mögliche Nebenwirkungen für Cannabidiol, wie die Hemmung des hepatischen Arzneimittelstoffwechsels und die verminderte Aktivität von p-Glykoprotein. CBD kann in der Tat mit einer Reihe von Arzneimitteln interagieren, da es die Aktivität einiger Leberenzyme hemmt Cytochrom P450. Diese Familie von Enzymen metabolisiert die meisten Arzneimittel zur Behandlung von Menschen. Wenn man hohe Dosen CBD nimmt, kann das Cannabinoid die Aktivität von P450-Enzymen vorübergehend neutralisieren und damit die Art und Weise verändern, wie Medikamente im Körper metabolisiert werden. Diese Wechselwirkung von CBD kann als Nebenwirkung angesehen werden, aber es ist nicht immer ein negatives Merkmal, da die Deaktivierung von P450-Enzymen einer der Mechanismen ist, durch die CBD auch THC neutralisiert.

Verglichen damit, würde ein Teil einer Grapefruit einen ähnlichen Effekt auf die oben erwähnten Leberenzyme haben. So sollte dies als eine Nebenwirkung von Cannabidiol angesehen werden. Allerdings, wenn Sie Medikamente einnehmen und CBD nehmen möchten, sollten Sie alle möglichen Komplikationen bezüglich der reduzierten P450 Enzymaktivität mit Ihrem Arzt und / oder Apotheker besprechen.

Trockener Mund

Eine andere Studie über die Nebenwirkung der CBD Verwaltung berichtet über ein  unangenehmes, trockenes Gefühl im Mund. Dieser Effekt scheint durch die Einbeziehung des Endocannabinoidsystem bei der Hemmung der Speichelsekretion verursacht zu werden. Eine Studie veröffentlicht von argentinischen Forschern zurück in 2006 zeigte, dass Cannabinoid-Rezeptoren (Typ 1 und 2) in den submandibulären Drüsen vorhanden sind, die für die Herstellung von Speichel verantwortlich sind. Die Aktivierung dieser Rezeptoren verändert die Speichelproduktion, was zur Mundtrockenheit führt (auch als „Baumwoll-Mund“ bezeichnet). Mundtrockenheit wird Sie höchstens ziemlich durstig machen.

Erhöhtes Zittern bei Parkinson-Krankheit durch hohe Dosis CBD

Frühe Forschung legt nahe, dass hohe CBD Dosen zu Zittern und Bewegungsstörungen bei von Parkinson betroffenen Menschen führen können. Dennoch gibt es auch Studien, die nahelegen, dass Cannabidiol von Patienten, die von dieser Erkrankung betroffen sind, sicher und gut verträglich ist. Wenn dies geschieht, sollte eine Verringerung der Dosis die potenziellen Nebenwirkungen verringern. Parkinson-Patienten müssen ihren Arzt konsultieren, bevor sie CBD ausprobieren und auch jedes Regime beginnen, indem sie kleinere Dosen einnehmen.

Niedriger Blutdruck

Höhere Dosen von CBD-Öl können einen kleinen Blutdruckabfall verursachen, in der Regel innerhalb von wenigen Minuten, in denen ihr Körper das CBD aufnimmt. Dieser Blutdruckabfall ist oft mit einem Gefühl der Benommenheit verbunden. Wenn Sie Medikamente für den Blutdruck einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD einnehmen.

Benommenheit

Dies kann durch den Blutdruckabfall verursacht werden, der mit einer hohen Dosierung von CBD verbunden sein kann. Diese Nebenwirkung ist vorübergehend und kann oft durch das Trinken einer Tasse Kaffee oder Tee gelöst werden.

Schläfrigkeit

In höheren Dosen kann CBD Schläfrigkeit verursachen. Wenn Sie auf diese Weise betroffen sind, sollten Sie keine Maschinen bedienen oder ein Fahrzeug fahren. In den meisten Fällen jedoch, ist CBD ein Wake-induzierendes Mittel.

Ansonsten sind keine Nebenwirkungen von CBD bekannt die langfristige Schäden verursachen.

Wenn Sie mehr über die Nebenwirkungen von CBD wissen wollen, setzen sie sich bitte mit uns in Verbindung – Wir beantworten gerne ihre Fragen.

Hinweis der Redaktion: Wir sind gesetzlich nicht befugt Ihnen konkrete Tipps zur Dosierung oder Anwendung von CBD Produkten zu geben. Bitte sprechen Sie immer mit einem Arzt Ihres Vertrauens. Der Inhalt dieser Website dient rein dem Zweck der Unterhaltung und Information. Diese Informationen wurden von dieser Website bezogen, wir sind nicht verantwortlich für den Inhalt Dritter: Hier Klicken

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banner

Cookie Settings

Wir verwenden Cookies um Ihnen die beste Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Sie können Ihre Cookie Einstellungen hier anpassen.
Google Analytics (cn_AnalyticsActive)
Used to send data to Google Analytics about the visitor's device and behaviour. Tracks the visitor across devices and marketing channels.